Neue Wege, neue Ziele

Das Jahr 2017 ist bereits zu einem Drittel voran geschritten und trotzdem habe ich das Gefühl, es liegt noch so viel vor mir. Aber von Anfang an.

Zu Beginn dieses Jahres schwirrten mir vage ein Paar Ziele für dieses Jahr im Kopf herum, darunter befanden sich eine persönliche Verbesserung beim 12h-Hahnbaum-Rennen im Februar, mein erster Ultra Trail in Schwarzach im Mai und der Abschluss meines Studiums gegen Ende des Jahres, und dann war auch schon aufgeräumt. Größere sportliche Unternehmungen waren in meinem studentischen Budget nicht vorgesehen. Das änderte sich, als Ina Forchthammer, gemeinsam mit ihrem Schuhsponsor Viking Footwear, auf mich zukam, und mich fragte, ob ich mit ihr gemeinsam den Transalpine Run im September laufen würde.

copyright_Susanne Holzmann_12hRennenHahnbaum.JPG

12h-Hahnbaum-Rennen, © Susanne Holzmann

Der Transalpine Run ist, kurz zusammengefasst, ein siebentägiges Etappenrennen von Deutschland nach Italien, über die Alpen und umfasst heuer über 270 km und 16.500 hm.

BOOM.

Mein erster Gedanke lässt sich kaum in Worte fassen, es war wohl nicht nur einer, sondern tausende. Seit ich im zarten Alter von vier Jahren mit der Mountainbike-Ausgabe des Transalps das erste Mal in Berührung kam, bin ich Feuer und Flamme für dieses Rennen. Meine Mama betreute mit meiner jüngeren Schwester Kristin am Arm und mir an der Hand meinen Vati, eine ganze Woche lang. Auch noch zehn Jahre später waren wir mit dabei und dieser Enthusiasmus, diese Begeisterung, dieser fast schon familiäre Zusammenhalt der Transalp-Family faszinierten mich weiterhin. Mir war klar, dass ich irgendwann selber ein aktiver Part dieser Community sein möchte, auch wenn das damals noch in weiter Ferne stand.

Somit befiel mich ein unglaubliches Gefühl der Aufregung, alleine bei dem Gedanken, dieses legendäre Rennen laufend zu bewältigen, jedoch gepaart mit einer Art von Angst und Ungewissheit, ob mein Körper denn überhaupt bereit ist für solche Strapazen. Aber, um John Barrow zu zitieren:

“If you never try, you’ll never know what you are capable of.”

Also sagte ich Ina zu. Das Abenteuer kann beginnen.

privat (2)

2 thoughts on “Neue Wege, neue Ziele

  1. Anna Isanella Pfeiler

    Wow, wirklich super was du alles schaffst und wie aktiv du sportlich unterwegs bist! Weiter so Sarah ich drück dir die Daumen !! 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s