TAR 2018 6/7 St.Leonhard – Sarnthein

Hard Facts: 34,4 km, 2.747 Hm im Aufstieg, 2.677 Hm im Abstieg, Start um 7:00 Uhr

Unglaublich, wie schnell diese Woche vergeht! Auf uns wartet schon die sechste, und somit vorletzte Etappe! Der Start wurde wieder vorverlegt, und da wir eine halbe Stunde weit weg genächtigt haben, ging der Wecker schon um 4:30 Uhr. Ich war sehr müde in der Früh und hatte ein bisschen Bammel, wie es wohl heute werden würde. Ich hatte heuer vor dem Rennen eigentlich nie Bedenken, dass wir das nicht schaffen könnten (außer es passiert etwas wirklich Blödes), aber die Ereignisse der letzten Tage haben mich schon nachdenklich gestimmt. Anders als sonst, war ich sehr ruhig und nicht wirklich in der Lage, gute Stimmung zu verbreiten. Vor dem Start ließen wir uns einmal mehr bei den Outdoor Physios tapen, die schon mitbekamen, dass ich anders bin und mich mal in den Arm nahmen, das tat richtig gut!
Also konnte es los gehen, Check-in in den ersten Startblock, Countdown, Highway to Hell aus dem Lautsprecher und GO! Ich ließ Ina heute alles vorlaufen, damit wir ganz nach ihrem Tempo gehen und alles easy ist. Also joggten wir die ersten Kilometer aus St. Leonhard in Passaier hinaus, ließen viele Teams überholen und stauten wieder etwas auf den engen Trails. Der erste Anstieg hatte es in sich. Es ging am Stück gleich mal 1700 hm hinauf, in der Mitte davon war die erste Labe. Wir ließen uns nicht stressen, gingen gemütlich unser Tempo und ich freute mich, als wir endlich aus diesem Wald draußen waren. Bei der zweiten Labe auf der Tallner Alm erwartete uns wieder Cindy, die als rasende Reporterin für Viking dabei ist. Es ging uns wirklich gut, ich war wieder motiviert und einfach froh, dass sich Ina gefangen hat und wieder die „Alte“ war.

TAR 2018

Eine wunderschöne Etappe

Nach der Tallner Alm folgte das schönste Teilstück dieser Etappe: Über felsiges, verblocktes Gelände durften wie auf die Obere Scharte hinauf, die letzten 100 hm waren seilversichtert, anspruchsvoll und ganz nach meinem Geschmack.

©wisthaler.com_18_09_Goretex_Transalpine_06_HA2_6131

Lasset die Kraxelei beginnen

©wisthaler.com_18_09_Goretex_Transalpine_06_HA2_6157

Ina auf Seil-versichterten Passage

FKTU1436

Der kalte Wind blies uns um die Ohren, oben tobten schon die Streckenmarkierer, welche die Meute die ganze Woche lang jeweils am höchsten Punkt der Etappe anfeuern. Einfach geil geil geil! Genau mein Terrain, genau mein Wetter, einfach mein Rennen!

TAR18_day6_(c) Philipp Reiter-50

Den Abstieg bewältigten wir super, ohne Stürze und in einem moderaten Tempo. Die Umgebung war einfach wunderschön, und in einem leichten Fahrtenspiel erreichten wir den Katzenberger See.

IMG_1329

Die Ladies hinter uns sahen wir nicht mehr und wir hatten echt null Stress. So liefen wir gemütlich zur letzten Labe und füllten noch einmal für die letzten zehn Kilometer auf. Von da weg zog sich für mich die Strecke irsinnig. Ich hatte das Gefühl, dass wir einfach keine Meter machen und sehnte die „5 km to go“ Tafel herbei. Zum Glück verlief der Weg ins Ziel größtenteils nur mehr auf Trails und nach 6h 51min finishten wir endlich die 6. Etappe. Auch wenn wir lange unterwegs waren, so waren wir beide im Ziel wohl auf und guter Laune, das ist die Hauptsache! 🙂 Und zweites Women-Team waren wir auch wieder, ist ja auch nicht nichts. 😉

Unser Hotel in Sarnthein muss auch noch erwähnt werden, da kamen Sissi-Gefühle auf!


Morgen dürfen wir ein letzten mal an den Start gehen, es erwartet uns wieder eine sehr traillastige Strecke, ein perfekter Abschluss für den Transalpine Run 2018!

IMG_1328

Die wunderschönen Bilder sind wieder von Harald Wisthaler und Philipp Reiter! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s